Deutsch  English  Espagnol  francaise
 

Kräuterdieb (Ptinus fur)

Biologie:

Der Kräuterdieb wird bis zu 4 mm lang. Die Flügeldecken sind stark punktiert und besitzen zwei helle Querbinden. Weibchen und Männchen unterscheiden sich bei dieser Käferart deutlich. Die Männchen sind rotbraun und haben einen schmalen Hinterleib, während die Weibchen eine dunkelbraune Farbe und einen ovalen Hinterleib besitzen. Die Larven sind gelblichweiß und leben im Nahrungssubstrat. Der Kräuterdieb ist wie sein naher Verwandter, der Australische Diebkäfer (Ptinus tectus), weltweit verbreitet.

Schaden:

Schaden wird durch den Fraß von Käfern und vor allem der Larven im Vorratsgut hervorgerufen. Als Nahrung dienen ihnen vielerlei pflanzliche und tierische Produkte, wie Getreide, Getreideerzeugnisse, Drogen, Sämereien, Federn, Pelze, Wurstwaren u. a. Auch werden beim Ausbohren der Käfer die Verpackungen beschädigt.

zurück